Hardcore Kapitalismus für Alle
Im Gespräch mit Jörg Rheinboldt

Seit 20 Jahren ist Jörg Rheinboldt Teil der deutschen Internet- und Startupszene. Bereits Anfang der Neunziger gründete der Kölner mit Denkwerk eine der ersten deutschen Web-Agenturen. Gemeinsam mit den Samwer-Brüdern startete er 1999 die Online-Auktions-Plattform Alando, die er nur sechs Monate später für 50 Millionen Dollar an Ebay verkaufte. Noch bis 2004 war er Geschäftsführer von Ebay Deutschland, dann folgte die Gründung der Spendenplattform Betterplace.org.

Im Behind The Screens-Podcast mit CELLULAR-Geschäftsführer Panos Meyer spricht Jörg Rheinboldt über seine neue Aufgabe als Geschäftsführer von APX, dem Startup-Gewächshaus des Axel Springer-Verlags und Porsche und die Macht der Digitalisierung, die auch für mittelständische Unternehmen Fluch und Segen sein kann.

“Wir haben das Feuer gezähmt”

Bereits 1993 machte Jörg Rheinboldt sich Gedanken darüber, wie das Digitale unser Leben verändern könnte. Gemeinsam mit Freunden sinnierte er: “Es fühlte sich danach an, dass wir das Feuer gezähmt haben und sich unser Leben komplett verändern wird.”

Durch Zufall landete er dann in “The WELL”, eine der ältesten Online-Communities, damals Sammelbecken an heutigen digitalen Prominenten, wie Wired-Gründer Kevin Kelly oder Marc Andreesen, Entwickler von Mosaic, dem ersten weit verbreiteten Webbrowser. Diese Gespräche erweiterten seinen Horizont.

“Hardcore-Kapitalismus für Alle”

Auf Oliver Samwer traf Jörg Mitter der 90er, als Beide bei der Kölner Agentur Denkwerk arbeiteten und große technische Kundenprojekte umsetzten, was beide auf Dauer aber nicht erfüllte. Daraufhin ging Samwer in die USA, um dort mit CEOs großer Silicon Valleys-Startups über deren Business-Modelle zu reden. “Wir kamen dann schnell auf die Idee, einen Marktplatz im Internet zu bauen, weil es die Idee noch nicht gab. Wir wollten Hardcore-Kapitalismus für Alle.” Die erfolgreiche Geschichte von Alando bzw. ebay in Deutschland ist bekannt.

Mittelständler + Startups

Für Unternehmen, die Fremdkapital einsammeln und global erfolgreich agieren wollen, sieht Jörg “eine tiefgründige technische Basis” als Grundlage. Mittelständischen Unternehmen, die zwar nicht auf einen Exit aus sind, denen aber dennoch die technische Komponenten fehlt, empfiehlt Reinboldt, gemeinsam mit Startups an Lösungen zu arbeiten und zu finden, denn die Digitalisierung wird alle Bereiche verändern.

Was Jörg Rheinboldt damit genau meint, wie er Startups bei APX betreut und wie man die Feuerkraft der Digitalisierung für sich einsetzen kann, erzählt er neben zahlreichen Stories aus den letzten 20 Jahren im neuen Behind The Screens Podcast.