Podcast

“Als CIO bekommt man nicht viel Lob” - Walter Grüner, Covestro AG
Datum

13.04.2021

Dauer

01:03:01

Seit zwei Jahren ist Walter Grüner CIO von Covestro, einem Hersteller von Hightech-Kunststoffen. Nachdem er den Konzern zum Pandemiebeginn homeoffice-fähig gemacht hat, will er das erarbeitete Vertrauen nun nutzen, um die Zukunft der Chemie mitzuentwickeln und Covestros Angebot digitaler zu gestalten.

Sie bringen CO2 in Matratzen und statten Brillen, Personalausweise und sogar WM-Fußbälle mit ihren Rohstoffen aus: Als Hersteller von Hightech-Kunststoffen steckt Covestro in ziemlich vielen Alltagsgegenständen. Walter Grüner, promovierter Chemiker, verstärkt das börsennotierte Unternehmen seit zwei Jahren als Chief Information Officer. Zu Beginn der Pandemie konnte er die Leistungsfähigkeit seines Bereichs unter Beweis stellen und hat rund 16.000 Mitarbeiter:innen homeoffice-fähig gemacht. “Ganz ohne Change Management-Programm”, wie er schmunzelnd ergänzt. Dass das so reibungslos funktionierte, habe ihn selbst überrascht. Und gleichzeitig viel Vertrauen im Konzern erzeugt. “Als CIO bekommt man in der Regel nicht viel Lob”, sagt er selbstironisch im “Behind the Screens”-Podcast mit Cellular-CEO Panos Meyer. In einer guten Stunde erzählt Grüner, wie er diesen Rückenwind mit seinem Team nutzen will, um sich stärker in die Gestaltung des Unternehmens einzubringen – und nicht nur Dienstleister zu sein, wie manch andere IT-Leiter:innen ihre Rolle interpretieren. Nach Grüners Selbstverständnis gehören die Themen der Digitalisierung unmittelbar zu den Zuständigkeiten eines IT-Teams. “Wenn neue Lösungen nicht in die Backup-Systeme integriert werden können, nützt die beste neue App nichts”, sagt er. Im Umkehrschluss bedeutet dies auch, dass ein CIO sich gestaltend in die Unternehmensführung einbringen müsse. Covestro hat sich nicht weniger als die Gestaltung der Chemie der Zukunft vorgenommen. Im Mittelpunkt der Strategie des Leverkusener Konzerns, einer Abspaltung der Bayer AG, steht das Etablieren einer Kreislaufwirtschaft. Die Digitalisierung soll unter anderem dabei helfen, die Rückverfolgung von Rohstoffen zu ermöglichen. Zugleich arbeitet Covestro stetig daran, Produkte durch digitale Lösungen zu erweitern oder effizienter zu machen. Weitere Innovationsfelder werden sich durch Quantencomputing ergeben, betont Grüner. Je stärker die Rechenleistung steigt, desto eher wird es möglich sein, Forschung und Entwicklung aus dem Reagenzglas in Hightechtools zu verlagern und Versuche digital zu simulieren. “Wir sind gezwungen zu innovieren”, sagt Grüner. “Mit den Produkten, die wir heute haben, würden wir nicht lange bestehen können.”

Behind the Screens

In „Behind the Screens – Podcast über Digitalisierung“ spricht Cellular-CEO Panos Meyer mit Menschen aus Konzernen, Start-ups und mittelständischen Unternehmen über die Herausforderungen der Digitalisierung. Wie gehen sie die großen Fragen an? Auf welche Probleme stoßen sie und wie sehen ihre konkreten Lösungen aus? „Behind the Screens“ ist ein Interview auf Augenhöhe, das Zuhörer:innen einen Blick hinter die Kulissen bietet. Kritisch. Kurzweilig. Erkenntnisreich.

Podcast Host

Panos Meyer
CEO
pm@cellular.de

Alle anzeigen