Aktuelles

Hey Google: Seid ihr fertig oder ist das ein Experiment?

Aus G-Suite wird Google Workspace - und alle relevanten Apps erhalten ein neues Icon. Statt Begeisterungsstürme löst das Ergebnis für die Dienste Gmail, Drive, Calendar und Meet allerdings massive Kritik aus. Die Nutzer:innen sind verärgert, ohne allerdings Verbesserungsvorschläge zu machen. Cellular wagt einen Gegenvorschlag.

Das neue Google Workspace stellt eine erweiterte Version der bisherigen G-Suite dar. Dabei hat der Tech-Konzern das Angebot deutlich erweitert. Dass die einzelnen Services stärker ineinandergreifen, soll sich auch im Design der App-Icons widerspiegeln. Dabei verlässt Google seine Komfortzone des eigens etablierten Material Designs – wir alle haben die Bilder des liebevoll aus Papier gefalteten Google Mail-Icons vor Augen. Viele der unterschiedlichen Dienste heben sich nicht mehr mit Farben voneinander ab, sondern setzen rein auf die Silhouette. Diese Angleichung scheint für so manche Nutzer:innen allerdings zu gut zu funktionieren, sticht doch kaum ein Service aus der Fülle der Dienste mehr hervor.

Google-Original (oben) vs. Cellular-Entwürfe


Herausforderung angenommen

Eine Zusammenführung der einzelnen Produkte unter einer visuellen Klammer erscheint aus Sicht der Brand Google unverzichtbar. Diese Meinung teilen wir. Um dieses Ziel zu erreichen, gibt es verschiedene Wege. Orientiert man sich beispielsweise an Microsoft Fluent oder den Diensten von Adobe, so hätte eine wesentlich größere Farbpalette das gewünschte Ergebnis geliefert.

Wir wollten es uns allerdings nicht einfach machen und verfolgen Googles Ansatz, auf die Primärfarben der Brand zu setzen, weiter. Betrachtet man die Form der neuen Icons, kommt schnell die Frage auf, wie viel Abstraktion wirklich nötig ist und wann die Schmerzgrenze überschritten wird.
Was macht also ein gutes App Icon aus? Prägnanz, Differenzierung gegenüber der Konkurrenz und nicht zuletzt die Wiedererkennung. Vergleicht man die App Icons mit Diensten wie Spotify, die lediglich ein einzelnes Produkt führen, muss man fairerweise sagen, das ist nicht leicht. Was gewichten wir am stärksten?

Gestaltungsraster: verschiedene Iterationen des Google Drive-Icons


Unser Vorschlag

Im Falle von Google geht es um ein Unternehmen mit einer breiten Range an Diensten, bei der die Zusammengehörigkeit deutlich im Vordergrund steht. Die Individualität des App Icons verliert an Bedeutung. Trotzdem sollte jedes einzelne Icon transportieren, welche Nutzen hinter einem Dienst steckt. Dies ist Google eher schlecht gelungen. Wir schlagen deshalb folgende Verbesserungen vor:

  • In Anlehnung an die ursprünglichen Designs wählen wir einen geringeren Abstraktionsgrad, damit Sinn und Zweck der Anwendung visualisiert wird.
  • Um die unterschiedlichen Apps zudem besser unterscheidbar zu machen, setzen wir weiterhin auf eine einzige Primärfarbe und deren Sekundär-Pendant.
  • Im Rahmen der visuellen Klammer erhält so jeder Dienst eine Kontur mit den drei verbleibenden Primärfarben.
  • Es entsteht eine einheitliche Brand Experience, ohne in einen visuell redundanten Regenbogen abzudriften. Die Diversität der einzelnen Apps heben wir dennoch hervor.
Copyright Cellular: So könnten weitere Google-Icons aussehen


So what's next Google?

Bislang zeigt sich Google nicht besonders konsequent - verbleibende Dienste behalten ihr altes Logo oder wurden kaum spürbar angepasst. Wir warten gespannt, ob wirklich alle Icons im neuen Look umgesetzt werden oder doch eine Rückbesinnung Einzug erhält.

Für uns war es ein spannendes Experiment, das sicherlich eines Feinschliffs bedarf und dennoch Ausblick gibt, was möglich gewesen wäre.

Autor

Fabian
Product Designer